Okt 18 2010

UV Lampen

UV-Lampen

Für die notwendige UV-Beleuchtung gibt es im Handel verschiedene Mischlichtstrahler. Ein reiner UV-Strahler ist beispielsweise die Osram Ultra Vitalux. Die große abgegebene UV-Strahlung dieser Lampe ermöglicht es, ihren Einsatz auf etwa 15 bis 30 Minuten am Tag zu begrenzen.

Da die Osram Ultra Vitalux nur als Lampe mit 300 Watt verfügbar ist, ist auch ihre Wärmeleistung nicht gerade gering. Diese Lampe darf deshalb nur in ausreichend großen Terrarien betrieben werden. Bei kleineren Terrarien besteht die Gefahr, dass die Temperatur während des Betriebs zu hoch wird. Ein Mindestabstand zum Tier von 80 cm sollte immer eingehalten werden und auch die Temperatur muss während des Betriebs dieser Lampe im Auge behalten werden. Als Alternative kann die Bestrahlung bei offenen Terrarien von außerhalb erfolgen. In beiden Fällen sollte beachtet werden, dass UV-Strahler nur in geeigneter Porzellanfassung betrieben werden. Außerdem wird UVB-Licht von Glasscheiben rausgefiltert, weshalb eine Bestrahlung von außerhalb nur erfolgen kann, wenn das Terrarium oben offen ist, oder wenn die Schiebescheiben geöffnet sind. Auch wenn die Osram Ultra Vitalux technisch gesehen ein Mischlichtstrahler ist, sollte sie ausschließlich zur UV-Beleuchtung eingesetzt werden.

Andere Lampen als die Osram Ultra Vitalux geben weniger UV-Strahlung ab und sind für den Dauereinsatz vorgesehen. Sie müssen entsprechend den ganzen Tag über in Betrieb bleiben. Das gilt auch für „Kombilampen“, die neben reinen UV-Lampen erhältlich sind. Sie geben weniger UV-Strahlung ab, können aber gleichzeitig als Wärmelampe fungieren. Beispiele sind die Arcadia D3 Basking Lamp mit 160 Watt oder die Zoo Med Powersun Lampen mit einer Leistung von 100 bzw. 160 Watt. Der Vorteil dieser Lampen: Während sich die Tiere im Licht auf ihre Temperatur bringen, erhalten sie gleichzeitig noch eine UV-Bestrahlung. Der Nachteil ist allerdings ein Licht, das weder besonders intensiv noch von besonders guter Qualität ist. Aus diesem Grund eignen sich die Lampen nicht als Grundbeleuchtung und sollten nur als UV-Bestrahlung und als Wärmelampe eingesetzt werden. Wenn die Lampe zu wenig Wärme abgibt, kann ein zusätzlicher in ihren Lichtkegel gerichteter Halogenstrahler sinnvoll sein.

Seit einiger Zeit gibt es mit den Bright Sun Lampen Leuchtmittel, welche die positiven Eigenschaften einer Halogenmetalldampfstrahler, einer Wärmelampe sowie einer UV-Lampe in sich vereinen. Zum einen produziert die Bright Sun ein sehr helles und qualitativ hochwertiges Licht, zum anderen gibt diese Lampe ausreichend UV-Strahlung und zusätzlich Wärme ab. Erhältlich ist die Lampe in verschiedenen Stärken von derzeit 50, 70 und 150 Watt. Damit ist praktisch für jede Terrariengröße eine passende Lampe erhältlich.

Während sich das kleinste Modell mit 50 Watt eher für Aufzuchtterrarien eignet, ist die Lampe mit 70 Watt Leistung für die meisten normalen Terrarien ideal. Nur für ausreichend große und hohe Terrarien kann die Variante mit 150 Watt eingesetzt werden. Die Bright Sun Lampen sind unserer Meinung nach ideal, um den Tieren einen Sonnenplatz anbieten zu können. Gleichzeitig leuchten sie mit ihrer großen Leistung das Terrarium mit aus. Aus der Serie der Bright Sun Lampen gibt es noch ein sogenanntes Flood-Modell mit einer Leistung von 70 Watt. Dieses kann zum Beispiel als Alternative zu HQI-Strahlern oder den T5 Leuchtstoffröhren zur großflächigen Ausleuchtung des Terrariums eingesetzt werden.

Wichtig: Da es sich bei den Bright Sun Lampen um Halogenmetalldampflampen handelt, ist zum Betrieb zwingend ein entsprechendes Vorschaltgerät notwendig.
Anders als bei kompletten Halogenmetalldampfstrahlern ist dieses nicht bereits in das Lampengehäuse integriert und muss einzeln erworben werden. Passende Fassungssets sind ebenfalls erhältlich. Diese verfügen wie die Vorschaltgeräte über Steckverbindungen, sodass sich die jeweilige Fassung und das Vorschaltgerät einfach und leicht zusammenstecken lassen.

Eine weitere Möglichkeit der UV-Bestrahlung sind Kompakt-UV-Lampen. Ihre Bauweise entspricht der von bekannten Kompaktleuchtstoffröhren, außerdem verfügen sie über ein E27-Gewinde und ein Vorschaltgerät. Verfügbar sind verschiedene Modelle, die entsprechend verschiedene Mengen an UV-Licht abgeben. Wenn diese Lampen genutzt werden sollen, ist dies nur gemeinsam mit einer Grundbeleuchtung (HQI-Strahler, T5 Leuchtstoffröhren) und einem Wärmespot als reine UV-Versorgung zu empfehlen. Denn die Lichtqualität ist schlecht, die Helligkeit reicht nicht aus und sie geben fast keine Wärme ab. Für Bartagamen gibt es jedoch besser geeignete Möglichkeiten zur UV-Versorgung, weshalb Kompakt-UV-Lampen hier nicht zu empfehlen sind.

Das gilt ebenfalls für Lampen mit „UV-Anteilen“. Diese haben ein E27-Gewinde und sehen wie ein normaler Wärmespot aus. Ihre UV-Anteile sind jedoch so gering, dass sie für das Terrarium keinen Nutzen haben – weder als Mittel zum Ausleuchten noch als UV-Quelle.

Wichtig
Beachten Sie bitte, das den Tieren immer ausreichend Kalzium zur freien Aufnahme zur Verfügung stehen muss. Nur in Kombination mit dem Kalzium kann z.B. eine Rachitis verhindert werden. Informationen über die Kalziumversorgung finden Sie auch unter: Zusatzstoffe

Werbung:

8 Kommentare für “UV Lampen”

  1. julian sagt:

    Hallo, also die Seite ist echt genial und hat mir als Anfänger schon gut weiter geholfen. Meine Frage ist nur, was sollte ich in einem Terrarium mit 1.20x 50x 50 für eine Grund Beleuchtung benutzen oder reicht eine bright Sun 70w als einzige Lichtquelle aus?

    —–Antwort—–

    Hallo Julian,

    danke. :-)
    Bezüglich deiner Frage, nein eine Bright Sun alleine würde nicht ausreichen. Die ist gut um einen Sonnenplatz inklusive Uv-Strahlung anbieten zu können, kann ein Terrarium dieser Größe aber alleine nicht vernüftig ausleuchten. Nun kommt es darauf ob du ein Holz oder Glasterrarium hast.

    Bei einem Glasterrarium würde ich dir zusätzlich zwei T5 Röhren mit je 39 Watt empfehlen, um das Terrarium auch in der Fläche richtig ausleuchten zu können. Hast du ein Holzterrarium, statt den beiden Röhren einen Hqi-Strahler.

    Persönlich würde ich die Lösung mit dem Hqi-Strahler bevorzugen, setzt aber eben voraus das du ein Holzterrarium hast. Das einfach aus folgendem Grund. Der Strahler könnte aufgrund der Größe nicht innerhalb des Terrarium verbaut werden, müste also oben drauf gelegt werden, um dann von oben in das Terrarium scheinen zu können. Bei einem Holzterrarium könnte leicht eine entsprechenden Öffnung geschaffen werden, bei einem Glasterrarium natürlich nicht. Bei diesem müsste man daher den Röhren den Vorzug geben, da man sie auch leicht im Terrarium instalieren könnte. Schau mal unter folgendem Link, da findest du einige Kombiangebote mit Bright Sun Lampen und Hqi sowie T5. >>> KLICK

    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf

  2. Sanny sagt:

    Hallo nochmal,

    nun bin ich auch auf dieser Seite durch und muss sagen, ich bin verwirrt. Ist super erklärt keine Frage, aber was genau ist jetzt für meinen Eigenbau die richtige Beleuchtung?

    Maße sind 120 lang x 60 tief und 70 hoch

    Habe vorn und an der rechten Seite je ein Fenster, also vorn die Schiebetüren und an der Seite ein Fenster mit den Maßen 45×45. Dann auch auf jeder der beiden Fensterseiten eine Belüftung, vorn direkt unten eine lange Belüftung von 1m breit x 10cm hoch und an der Seite zwei runde Belüftungen je 10cm Durchmesser oben!
    Reicht das überhaupt?

    Freue mich auf Antwort.

    Lieben Gruß Sanny

    —– Antwort —–

    Hallo Sanny,

    ob die Belüftung so ausreichend ist wirst du nach der Instalation der Beleuchtung feststellen. Vorher kann man nur schwer etwas dazu sagen, aber grundsätzlich hört sich das schonmal nicht schlecht an. Ich schätze das es so vermutlich auch ausreichend sein wird.

    Bezüglich Beleuchtungstechnik würde ich dir für dein Terrarium eins der folgenden Komplettsets empfehlen.

    1.) Lucky Reptile Bright Sun Set – HQI

    oder

    2.) Lucky Reptile Bright Sun Set – T5

    Bei Set 1 einen HQI-Strahler mit 70 Watt, welcher auf das Terrarium gelegt wird und von oben reinleuchtet. Instalation der Bright Sun natürlich direkt im Terrarium. Bei Set 2 komplette Instalation also auch die Röhre direkt im Terrarium.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf

  3. helo sagt:

    Hallo,
    wir sind Anfänger und bauen uns ein Terrarium für Batagamen. Die Masse sind 120×60x60, haben heute eine JBL UV Spot plus 38% UVA und 7% UVB 160 Watt gekauft. Reicht diese Lampe aus, um Wärme und Licht zu spenden? LG helo

    —– Antwort —–

    Hallo Helo,

    um einen lokalen Sonnen- bzw. Wärmeplatz zu schaffen wird diese Lampe wohl ausreichen. Die bessere Alternative wäre allerdings eine Bright Sun gewesen, das muss man schon klar sagen. Allerdings produzieren solche Mischlichtstrahler nicht wirklich viel Licht, auch wenn einem als Mensch das nicht gleich auffallen mag. Hier täuscht einfach das menschliche Auge. Du solltest in jedem Fall noch T5 Listleisten wie z.B. folgende Light Strip T5 Power mit 39 Watt im Terrarium instalieren, damit du eine vernüftige Grundbeleuchtung hast. Am besten zwei Stück davon, mit entsprechenden Daylight Sun T5 Röhren. Ansonsten wäre es viel zu dunkel im Terrarium.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf

  4. Julia sagt:

    Hallo,

    zunächst einmal großes Lob für diese Seite. Sie gibt einem richtige gute und vor allen auch verständliche Informationen :-)

    Ich bin gerade dabei mir alle notwendigen Informationen zur Anschaffung einer Bartagame zusammen zu sammeln, damit es dem Tier dann auch gut geht. Dabei haben sich ein paar Fragen ergeben, vor allem zu Beleuchtung. Ich habe ein Terrarium mit den Maßen 200×80x100 (LxBxH) geplant und wollte mir dazu die Vitalux als UV-Lampe zulegen. Wenn ich diese für eine halbe Stunde zuschalte, muss ich da stets aufpassen, dass das mit der Entfernung passt, also das Tier unten sitzt oder kann ich das auch über eine Zeitschaltuhr laufen lassen? Und nach welcher Zeit sollte ich die Lampe austauschen?

    LG Julia

    —– Antwort —–

    Hallo Julia,

    bei dieser Terrariengröße kannst du die Osram Ultra Vitalux eigentlich ohne Probleme einsetzen, denn die Terrarienhöhe wäre dafür ausreichend. Du könntest sie über eine Zeitschaltuhr laufen lassen, solltest dann aber darauf achten das die Bartagame nicht zu nah an die Ultra Vitalux kommen kann. Am besten ist es immer sowas einfach mal unter Aufsicht auszuprobieren, um zu schauen wie sich die Bartagame dabei verhält. Außerdem kannst du im Bereich des Lichtkegels auf höhere Klettermöglichkeiten wie Äste oder Steine verzichten, so das die Bartagame erst garkeine Chance hat zu nah an die Lampe zu kommen. Das ist immer noch die sicherste Methode. Der Hersteller gibt eine Laufzeit von 1000 Betriebsstunden an, spätestens dann sollte die Lampe ausgetauscht werden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf

  5. Timstyle sagt:

    Hallo =)
    Ich habe mir heute ein Terrarium gekauft (maße:120×60x60) und 3 Bartagamebabys dazu. Habe mir 3 geholt damit die Chance höher ist ein Pärchen zu bekommen. Werde später dann ein größeres Terrarium anschaffen oder 1-2 wieder abgeben.
    So jetzt meine wirkliche frage….:
    Der Verkäufer hat mir gesagt , dass die Tiere einen Bereich haben müssen wo sie sich sonnen und es warm ist und hat mir dafür eine 125W SolarGlo DAYLIGHT und für den anderen bereich Basking Spot Lamp 60W gegeben. Habe die Lampen mit 25cm abstand von der Seite angebracht. Reicht das aus oder sollte ich was anderes einbauen? =)
    MFG TIM

    —– Antwort —–

    Hallo Tim,

    gleich drei Bartagamen auf einmal, bei denen das Geschlecht noch nicht mal zu bestimmen ist? Ich hoffe du weisst was du da machst. Denn sollten sich die drei als Männchen rausstellen, wird ein großes Terrarium nicht ausreichen, dann brauchst du gleich drei große Terrarien. Einfach so abgeben kann man überzählige Bartagamen auch nicht mehr. Der Markt ist längst völlig überfüllt, selbst Halter die ihre Bartagamen verschenken wollen, finden für diese oft keine neuen Halter mehr.

    Nein, die Beleuchtung reicht so leider überhaupt nicht aus. Das ist wieder so eine typische Beleuchtung die den Käufern in einer Zoohandlung aufgeschwatzt wird. Bartagamen brauchen sehr viel Licht, daher kommen für die Grundbleuchtung auch nur HQI-Strahler oder T5 Leuchtstoffröhren in Frage. Zur UV-Versorgung kann dann entweder eine Osram Ultra Vitxlux verwendet werden, oder Lampen wie die Bright Sun. Die Vitalux ist ein reiner UV-Strahler, und wird daher nur Minutenweise verwendet. Das heißt, weitere Lampen wie eine Grundbeleuchtung sowie eine Wärmelampe sind Pflicht. Die Bright Sun Lampen produzieren sehr viel Licht, Wärme und UV-Strahlung, und laufen über den ganzen Tag. Das mindeste was du in einem Terrarium deiner Größe instalieren solltest, wäre folgendes Komplettset: Lucky Reptile Bright Sun Set – T5
    Das hat zwar seinen Preis, aber nur bei einer vernüftigen Beleuchtung sowie einer guten UV-Versorgung, wirst du auch länger Freude an den Bartagamen haben. So wichtig die genannten Punkte schon bei älteren Bartagamen sind, um so wichtiger ist das noch bei jüngeren Bartagamen. Denn die reagieren noch weitaus sensibler auf eine mangelhafte Beleuchtung und UV-Versorgung, hier sollte also umgehend gehandelt werden!

    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf

  6. Rouvinio sagt:

    Hallo,
    ich weiß es muss dich langsam schrecklich nerven aber ich muss diese Frage auch noch einmal stellen um mir sicher zu sein.

    Mein neues Terrarium 150 x 80 x 80 beinhaltet bald einen neuen Bewohner. Ich habe vor, zwei T5 Röhren 955er Licht inklusive Reflektor als Grundbeleuchtung und eine Bright Sun 150 W als wärme und UV Quelle zu verwenden. Ist das so in Ordnung oder soll ich lieber zwei mal 70 W nehmen (um um gleichmäßiger Wärme zu erzeugen) und auf eine oder beide Röhren verzichten?

    Vielen Dank für deine Hilfe

    —– Antwort —–

    Hallo Rouvinio,

    die Röhren wären so durchaus in Ordnung. Man muss bei diesen aber immer beachten das die Entfernung zum Boden nicht zu weit sein darf, sonst kommt nämlich nicht mehr viel Licht am Boden an. Bei einer 80ger Höhe würde ich persönlich schon HQI Strahler zur Grundbeleuchtung bevorzugen. Allerdings kommt es dabei natürlich auch wieder auf die Höhe des Bodensubstrates an, man muss also immer das Endergebnis im Auge behalten. Zur Bright Sun, das 150 Watt Modell braucht einen Mindestabstand von 50 cm Unterseite Leuchtmittel = Bartagame. Du müsstest schauen ob das bei dir so überhaupt möglich wäre. Ich würde mich aber eher für zwei getrennte Bright Sun Lampen entscheiden, einfach um das abgegebene Licht und die Wärme besser im Terrarium verteilen zu können. Eine Option für dich wäre vielleicht auch noch eine Bright Sun Desert mit 70 Watt und als zweite Bright Sun das Desert Flood Modell. Die erste dann für den Sonnenplatz und die zweite mehr zur allgmeinen Ausleuchtung inklusive UV-Strahlung. Mindestens eine der Röhren würde ich aber trotzdem noch installieren.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf

  7. Fabi sagt:

    Hi
    ich will mir eine Pogona henrylawsoni anschaffen und habe eine Frage zur Beleuchtung was wurdest du für ein Holzterrarium mit 120(B)x60(T)x90(H) (noch ohne Bodenbelag) empfehlen?
    Hoffe du kannst mir weiterhelfen

    —– Antwort —–

    Hallo,

    möchtest du einen besonders hohen Bodengrund einfüllen, oder hast du die Terrarienhöhe gewählt um ausreichend Kletterfläche zu schaffen? Wenn der Bodengrund nur in normaler Höhe, also etwa um die 10 cm eingefüllt werden soll, dann solltest du zur Grundbeleuchtung einen HQI-Strahler verwenden. Bei der Terrariengröße würde ich einen 70 Watt Strahler einsetzen. Zur Schaffung eines lokalen Sonnenplatzes und zur UV-Versorgung würde ich dann eine 70 Watt Bright Sun verwenden. Damit diese am Boden entsprechende Temperaturen schaffen kann, sollte sie etwas abgehangen werden. Alternativ kann am Boden natürlich auch eine Erhöhung – z.B. mehrere Steinplatten übereinander – gebaut werden, so das die Bartagame automatisch näher an die Lampe kommen kann.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf

  8. Kevin sagt:

    Hallo,
    werde mir ein 100×50x50 zulegen. Was für eine Beleuchtung bräuchte ich. Es ist ein Holzterrarium mit Fensterfront.
    Danke im vorraus
    mfg Kevin

    —— Antwort ——-

    Hallo Kevin,

    um das Terrarium mit einer Grundbeleuchtung auszustatten, kannst du eine T5 Leuchstoffröhre in passender Länge installieren. Für den Sonnenplatz, die Wärme sowie die nötige UV-Versorgung kannst du eine Bright Sun Desert verwenden. Augrund der Terrarienhöhe und Größe, würde nur das 50 Watt Modell funktionieren, beim 70 Watt Modell wäre der Abstand zu gering. Weitere Infos über diese Lampe findest du hier: Bright Sun Desert

    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf