Apr 17 2010

Futter

Bartagame und Grille

Bartagame und Grille

Allgemeines

Bartagamen sind Allesfresser und bevorzugen eine ausgewogene Ernährung bestehend aus pflanzlicher und tierischer Kost. Mit Lebendfutter sollte sparsam umgegangen werden, denn Bartagamen neigen schnell zur Verfettung und damit zu Leberproblemen. Nährstoffreiches Pflanzenfutter wie Salate, Kräuter und Blüten, Obst und Gemüse dürfen dafür umso großzügiger auf dem Speiseplan stehen. Grundsätzlich lautet die Faustregel: Vegetarische Kost jeden Tag in bunter Mischung anbieten, Insekten zwei- bis dreimal in der Woche und das mit Maß und Ziel.
Näheres haben wir für Sie unter den Schlagworten „Grünfutter“, „Insektenfutter“ und „Zusatzstoffe“ zusammengestellt.

Jungtiere

In den ersten Monaten muss der frisch geschlüpfte Nachwuchs erst einmal zu Kräften kommen. Deshalb kann ruhig täglich Lebendfutter gereicht werden. Die Größe der Futtertiere sollte dabei die Breite des Mauls nicht übersteigen. Nach etwa drei Monaten wird damit begonnen, die Menge an Insekten schrittweise zu verringern, bis es sich auf dem Niveau der adulten Bartagamen einpendelt.

Wirklich Allesfresser?

Obwohl der Begriff es fälschlicherweise vermuten lässt, sind Bartagamen keine Allesfresser im wörtlichen Sinn. Sie sollten keinen Reis, keine Getreide- und Milchprodukte, Nudeln, Pilze oder Eier erhalten. Zudem kein Gras sondern höchstens Heu anbieten.
Zudem kein rohes Fleisch verfüttern, außer eventuell Babymäuse oder – ratten. Letztere allerdings bloß reichen, wenn die Tiere (zum Beispiel durch eine kürzlich erfolgte Eiablage oder Krankheiten) geschwächt sind.

Die geeignete Menge

Über die Darreichung von Grünfutter müssen Sie sich nicht den Kopf zerbrechen. Stellen Sie jeden Tag eine frische Kombination aus Obst, Gemüse, Blüten, Kräutern und Salat ins Terrarium – die Bartagame wird sich selbst bedienen, bis sie satt ist.
Bei Insekten sieht die Sache etwas anders aus. Hier muss die Menge unbedingt rationiert werden. Bartagamen sind eine karge Vegetation gewohnt, deshalb werden Sie solange jagen und weiterfressen, bis sich nichts mehr rührt. Das führt rasch zu einer Verfettung.
Leider machen spezifische Angaben in Gramm oder Anzahl wegen der Individualität der Tiere wenig Sinn. Darum müssen auch wir Sie an der Stelle enttäuschen. In diesem Fall zählen ausschließlich Ihre eigenen Erfahrungswerte.

Wasser

In der Natur versorgen sich Bartagamen überwiegend durch die Aufnahme von Pflanzen und Tau mit Wasser. Dennoch spricht nichts dagegen, eine kleine Wasserschale im Terrarium zu integrieren. Man sollte sich allerdings nicht wundern, wenn dieses Angebot mit Nichtachtung gestraft wird. Für alle, die diese Enttäuschung bereits erlebt haben: Weitaus effektiver funktioniert die Methode, gebogene Salatblätter als zusätzliche Flüssigkeitsschale zu verwenden. Ein weiterer Tipp, trocken Sie das Grünfutter nach dem Abwaschen unter frischem Leitungswasser nicht vollständig ab, auch auf diese Weise erhalten die Tiere zusätzliche Feuchtigkeit.

Werbung:

17 Kommentare für “Futter”

  1. Josy sagt:

    Hallo,

    Ich bekomme in 2 Tagen erst ein Bartagam.
    Aber ich habe noch keine richtige Vorstellung wie oft und jeweils wie viel ich ihm geben sollte. Könntet ihr mir ein paar Vorstellungen machen wie Du dein Tier fütterst ?
    Wenn es euch hilft, er ist 2 Jahre alt.
    Bitte antwortet schnell..;)

    MFG
    Josy

    —– Antwort —–

    Hallo Josy,

    Grünfutter sowie auch getrocknete Blüten und Kräuter sollten immer im Futternapf vorhanden sein, bzw. täglich neu reingestellt werden. Bei diesen beiden Futtermitteln können sich die Bartagamen in der Regel nicht überfressen.

    Anders sieht es da schon bei Insekten aus. Die sollten bei adulten Tieren wie deinem, 2 bis maximal 3 mal die Woche gegeben werden. Genaue Mengenangaben sind leider sehr schwierig zu machen, da jede Bartagame individuell ist. Was bei der einen die richtige Menge ist, kann für eine andere zu viel oder zu wenig sein. Ich würde einer adulten Bartagame je Fütterung ca. 2-3 große Heuschrecken oder alternativ ca. 6 große Grillen oder Heimchen geben. Aber das ist eben keine feste Menge, je nach Tier könnte es auch mal mehr oder weniger sein. Mit der Zeit wirst du aber auch selber ein Gefühl dafür bekommen, was für deine Bartagame genau die richtige Menge ist.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf

  2. Sophia sagt:

    Wie schwer müssen meine ca. 10 Monate alten
    Bartagame eigentlich sein?

    Wenn das hilft:

    Es sind vermutlich Jungs
    und wiegen 10 und 14g.

    MFG
    Sophia

    —– Antwort —–

    Hallo Sophia,

    das von dir angegebene Gewicht kann unmöglich stimmen. Und falls doch, dann sind die beiden nie und nimmer 10 Monate alt, sondern deutlich jünger. Überprüfe am besten auch mal die Waage, ob die in Ordnung ist.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf

  3. Michaela sagt:

    Hallo Ralf,

    meine Bartagame (wahrscheinlich männlich, 14g, ca. 4 Monate) hat gestern am Schwanz angefangen sich zu häuten. Ich habe den kleinen erst seit 3 Wochen und wollte gerne wissen wie lange die Häutung dauern darf und was ich in der Zeit füttern soll oder kann? Er scheint ja gerade nicht sehr begeistert vom Heimchen jagen zu sein darf ich dann lieber mal einen Mehlwurm mehr geben? Soll ja auch nicht gut sein aber ich habe Angst das er verhungert!!!

    Mit freundlichen Grüßen

    Michaela

    —– Antwort —–

    Hallo Michaela,

    bei machen Bartagamen verläuft die Häutung am Stück, bei anderen kann sich das aber auch mal ein paar Tage hinziehen, das ist unterschiedlich. Das die Bartagamen während der Häutung nichts oder ggf. deutlich weniger fressen möchten kommt oft vor, ebenso das sie während der Zeit der Häutung inaktiver werden. Du kannst es ruhig mal mit einem Mehlwurm versuchen. Die können auch mit auf dem normalen Speiseplan stehen, nur sollten sie eben nicht zu oft verfüttert werden.
    Ansonsten würde ich den kleinen aber eher in Ruhe lassen, damit er sich weiter in Ruhe häuten kann. Zuviel “Wirbel” kann nämlich auch dazu beitragen das sich eine Häutung in die Länge zieht, weil das Tier gestört wird.

    Nach der Häutung solltest du besonders die Zehen sowie die Schwanzspitze kontrolieren, ob da noch Häutungsreste vorhanden sind. Bezüglich dem Geschlecht, dazu kann man in dem Alter noch nichts sagen. Da du den kleinen noch nicht so lange hast, lasse in jedem Fall mal eine Kotprobe auf Parasiten untersuchen, sofern noch nicht passiert.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf

  4. Michaela sagt:

    Hallo Ralf,

    wie lange kann eine ca. 4 Monate alte Baragame eigentlich ohne Futter auskommen?

    MfG Michaela

    —– Antwort —–

    Hallo Michaela,

    das kommt immer auf den jeweiligen Einzelfall an. Einige Tage oder auch mal eine Woche sind sicherlich kein Problem, solange zumindest Wasser zur Verfügung steht. Um hier eine definitive Antwort geben zu können, müsste man das wohl erstmal ausprobieren, was man aber natürlich nicht machen sollte.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf

  5. Cedric sagt:

    Hallo Leute !
    Ich hab zwei Fragen nicht zu dem Thema, aber egal :
    - Muss man die Nägel schneiden , wenn ja wie?
    -Was scheiden sie aus (ich hab keine Antwort dies bezüglich gefunden ) .

    Danke für eine Antwort

    —– Antwort —–

    Hallo Cedric,

    nein, die Krallen sollten sich von alleine abnutzen, und in der Regel ist das auch der Fall. Falls das mal nicht so sein sollte, dann sollte man sich entweder von einem Tierarzt oder von einem erfahreren Halter zeigen lassen wie die geschnitten werden. Ohne Ahnung sollte man selber lieber die Finger davon lassen. Zu lange Krallen die sich nicht von alleine abgenutzt haben, würden auch auf eine falsche Haltung hindeuten. Die Ursache dürfte dann ein falsches Bodensubstrat wie z.B. ein loser Sandboden sein.

    Bartagamen scheiden Kot, Urin (allerdings sehr selten, da sie aufgrund der Herkunft sparsam mit dem Wasserhaushalt umgehen müssen) sowie auch Urate aus. Bei den Uraten handelt es sich um Harnsäuresalze, erkennbar an der cremeweißen Farbe. Meistens werden Kot und Urate zusammen abgesetzt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf

  6. Marion sagt:

    Hallo Ralf, wir haben bereits einige Erfahrungen mit Fellnasen, allerdings wenige mit Bartagamen. Wir haben den Kleinen übernommen und versuchen nun ständig soviel Infos wie möglich zu sammeln. Auf der angegebenen Homepage findest du unter Oskar, Bilder von Ihm und seinem Zuhause. Eventuell hast du uns noch Verbesserungsvorschläge. Nun aber zu unserem größten Problem das wir bis jetzt nicht lösen konnten. Oskar wurde nun 5 Jahre lang mehr oder weniger antrainiert nur Tierisches Futter zu vertilgen. Er frisst keinerlei Gemüse, Salat oder Obst. Wir können anbieten was wir wollen, wir können damit rumwedeln, wir können auch mal 4 Tage nichts füttern in der Hoffnung er geht dann an den Salatteller, alles ohne Erfolg. Ich bezweifle das er seine Fressgewohnheiten die er nun ja schon Jahre so hegt, noch ändern wird. Hast du Erfahrungswerte ? Wie ungesund ist es nun für ihn wenn er nichts Grünes frisst? Danke im Vorraus für deine Antwort und Verbesserungsvorschläge, wir sind für Kritik jederzeit offen. Liebe Grüße Marion

    —– Antwort —–

    Hallo Marion,

    ich habe mir die Bilder eben mal angesehen, so weit sieht das ja schon gut aus. Beim Bodengrund war für mich jetzt nicht ersichtlich ob es sich um ein festes Sand/Lehmgemisch handelt, oder um reinen Sand. Letzteres wäre nicht so gut, weil da die Gefahr der Sandaufnahme bestehen würde, außerdem können die Bartagamen auf reinem Sand auch nicht so gut laufen. Daher sollte auch immer ein fester Bodengrund aus einem Sand- und Lehmgemisch verwendet werden. Bezüglich der Beleuchtung, wenn die aktuellen Lampen das Ende ihrer Lebenszeit erreicht haben, würde ich zu dem Zeitpunkt zumindest die JBL gegen eine Bright Sun austauschen, und im Idealfall die T8 Röhre um einen HQI-Strahler oder alternativ um T5 Röhren ergänzen. Das einfach um mehr Licht in das Terrarium zu bekommen.

    Zum Grünfutter, es ist durchaus möglich auch ältere Bartagamen an Grünfutter zu gewöhnen, allerdings erfordert das deutlich mehr Geduld als z.B. bei jungen Bartagamen. Letztlich muss der Halter ganz einfach sehr konsequent sein, und das auch richtig durchziehen.
    In dem Alter sollten die Bartagamen zwei bis drei mal pro Woche Insekten bekommen, und ansonsten nur verschiedenes Grünfutter. So würde ich das auch in dem Fall handhaben. Früher oder später wird er sich schon damit abfinden das ab jetzt Grünfutter einen Großteil der Nahrung ausmacht.
    Ihr könnt z.B. auch mal versuchen das Grünfutter per Pinzette anzubieten, oder ein paar einzelne Mehlwürmer (oder Zophobas) unter das Grünfutter mischen. Manche Bartagamen reagieren dann auf die Bewegung im Futternapf, schnappen zu, und fressen dann auch gleich das Grünfutter hinterher.

    Bezüglich der Gesundheit, man kann es durchaus mit dem Menschen vergleichen. Ein Mensch der sich ausschließlich von Fleisch ernähnt, wird zwar nicht gleich sterben, aber gesund ist das auf längere Sicht natürlich auch nicht. Bei den Bartagamen ist es da ähnlich.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf

  7. Marcel sagt:

    Hallo
    Eine Frage !!
    Kann ich meine 2 Bartagamen nur mit Pflanzenfutter (Salat Obst Gemüsse )
    füttern ??
    Oder muß es auch Lebentfutter sein ?

    Mit freundlichen Gruß
    Marcel

    —– Antwort —–

    Hallo Marcel,

    ältere Bartagamen sollten zwar zum überwiegenden Teil mit Grünfutter ernährt werden, aber nicht ausschließlich. Das heißt, eine ausschließliche Ernährung nur mit Salaten bzw. Grünfutter ist nicht zu empfehlen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf

  8. jan sagt:

    hi ich habe eine weibliche Bartagame und sie ist ungewönlich dick. ich weis aber nicht ob sie tragend ist was soll ich machen.

    —– Antwort —–

    Hallo Jan,

    kannst du denn kleinere Beulen von den Eiern am Bauch erkennen? Zumindest wenn die Eier schon weiter entwickelt sind, sollte da etwas zu erkennen sein, mal mehr mal weniger. Verhält sich deine Bartagame denn sonst irgendwie auffällig? Ein Anzeichen für eine bevorstehende Eiablage kann zum Beispiel allgemeine Unruhe sein. Die weiblichen Bartagamen graben dann auch sehr häufig, um einen passenden Eiablageplatz im Terrarium zu finden. Sie führen also sogenannte Probegrabungen durch.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf

  9. Jörg Stephan sagt:

    Habe mal eine Frage seit Freitag habe ich eine Bartagame (Männchen) aber sie hängt nur rum.Insekten frisst sie aber kein Grünzeug.Muß sie sich noch eingewöhnen oder geht es Ihr nicht gut.

    Danke für die Antwort

    —– Antwort —–

    Hallo Jörg,

    natürlich muss sich die Bartagame erstmal in Ruhe bei dir eingewöhnen. Das kann auch mal ein paar Wochen dauern, das ist je nach Charakter unterschiedlich. Jüngere Bartagamen fressen noch zum überwiegenden Teil Insekten, ältere und adulte Bartagamen sollten überwiegend mit Grünfutter und nur zu einem geringen Teil mit Insekten ernährt werden. Am besten ist es immer die Bartagamen so früh wie nur möglich an Grünfutter zu gewöhnen. Denn je älter die Bartagamen werden, um so schwieriger gestaltet sich das ganze.
    Grundsätzlich gilt, verschiedenes Grünfutter sollte immer im Terrarium vorhanden sein, ebenso wie ein paar getrocknete Kräuter und Blüten.

    Da du deine Bartagame ja noch nicht so lange hast, würde ich dir in jedem Fall eine Kotuntersuchung auf Parasiten empfehlen. Das ist eigentlich auch der Standart bei neuen Bartagamen und sollte immer gemacht werden, und einen eventuellen Parasitenbefall ausschließen zu können.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf

  10. Kati sagt:

    Hallo Ralf ,

    meine 2 bartis bekommen 2 mal die woche heimchen und jeden tag salat oder trockenfutter *was sie aber auch sehr gerne fressen* nun aber zu meiner frage ist es sehr wahrscheinlich das wenn ich einmal zu viele heimchen *so wie heute* reingetan habe und die beiden nimmer davon fressen weil diese blöden heimchen immer unter der decke hängen das wenn das licht aus ist und die beiden schlafen , dass sie dann direkt angefressen werden in der nacht von den heimchen ????
    es sind jetzt noch 7 heimchen im terra drin und die bekomme ich auch patu nicht da raus…
    Habe aber etwas angst des sie meie bartis anfressen über nacht. ????

    GlG Kati

    —– Antwort —–

    Hallo Kati,

    da Heimchen Allesfresser sind machen sie auch nicht vor fleischlicher Nahrung halt. Das Risiko, das ein Heimchen mal eine Bartagame anfressen könnte, ist also durchaus vorhanden. Du solltest daher am besten immer darauf Achten nur so viele Heimchen in das Terrarium zu geben, wie auch umgehend gefressen werden. Außerdem kann man zur Sicherheit auch immer noch ein Salatblatt oder Ähnliches im Terrarium liegen lassen, damit übrig gebliebene Insekten auch noch anderes Futter finden können. Wenn man die Heimchen vor der Verfütterung selber gut anfüttert, kann man das Risiko das mal eine Bartagame angefressen wird noch weiter reduzieren.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf

  11. Kirsten sagt:

    Hallo Ralf

    woran erkenne ich, ob meine Bartagame auch genug frisst? Ich habe etwas Angst, dass mein Tierchen zu wenig bekommt. Er ist jetzt 5 Monate alt, ca. 67 g und bekommt 3-4 x in der Woche mittlere Heimchen, so 5-6 Stück. Salat etc. bekommt er täglich frisch.
    Aber irgendwie sieht seine Haut seitlich auf’em Rücken so faltig aus…so als wenn sich die Rippen abzeichnen…..schweirig zu beschreiben. Ich hab mein Tierchen jetzt erst seit 2 Wochen und will nichts falsch machen, er soll es ja schließlich gut haben!!
    Sollte ich mehr füttern? Oder kann es auch an der Häutung liegen? Oder lieber mal direkt zum Tierarzt gehen damit er sich den allg. Zustand eihmal anschaut?

    LG Kirsten

    —– Antwort —–

    Hallo Kirsten,

    die reine Futtermenge hört sich soweit völlig in Ordnung an. Gerade bei Haltern mit noch nicht so viel Erfahrung, kann es hilfreich sein die Bartagamen regelmässig zu wiegen. Zumindest so lange bis man selber ein Gefühl für die richtige Futtermenge und das Gewicht bekommt. Du schreibst das du die Bartagame noch nicht so lange hast, wurde denn schon mal eine Kotprobe bezüglich Parasiten untersucht?
    Das sollte bei neuen Tieren grundsätzlich gemacht werden, um einen eventuellen Parasitenbefall sicher ausschließen zu können. Ein Anzeichen für einen Parasitenbefall ist übrings auch immer, wenn Bartagamen zwar ausreichend Futter aufnehmen, sich dabei das Gewicht aber nicht erhöht oder sogar abnimmt. Ob es bei dir jetzt daran liegt kann ich aus der Ferne natürlich nicht beurteilen, würde dir aber empfehlen einfach mal eine Kotprobe untersuchen zu lassen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf

  12. andrea sagt:

    unsere bartagame ist ca 6 jahre alt ,hat gestern das erste mal eine maus bekommen,sonst nur grün futter, obst oder schaben.wieviel mäuse in welchen abstand sollte man füttern?
    vielen dank schon mal für die antwort
    andrea

    —– Antwort —–

    Hallo Andrea,

    man kann an Bartagamen auch mal eine (natürlich tote) Maus verfüttern. Solche Futtermittel sollten dann aber eher die Ausnahme bleiben, da sie schon sehr Energiereich sind.
    Das Problem ist einfach das die meisten Bartagamen ohnehin schon zu gehaltvoll (zu viele Insekten) ernährt werden, was später ernsthafte gesundheitliche Probleme verursachen kann. Daher würde ich solche Futtermittel auch nicht regelmässig beziehungsweise ständig verfüttern.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf

  13. Sina sagt:

    Hallo,

    Ich habe vor 2 Tagen 2 ausgewachsene bartagamen bekommen. Das Männchen muss schon wirklich alt sein. Außerdem fehlt ihm ein Auge und die “Zehen” haben fehlstellungen. Das heisst er kann nicht mehr klettern. Fressen und alles ist kein Problem und auch sonst macht er einen guten Eindruck… Allerdings merke ich immer dass sein Bäuchlein ziemlich kalt ist… Was haltet ihr von diesen Wärmsteinen?!

    Lg

    —– Antwort —–

    Hallo Sina,

    bei Bartagamen reicht eigentlich die Wärme die von der Beleuchtung abgegeben wird aus. Das unter der Bedingung das eine gute Beleuchtung vorhanden ist. Wenn die Bartagame nicht mehr klettern kann, dann sollte der Wärmeplatz natürlich entsprechend angepasst werden, also direkt am Boden sein.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf

  14. Morris sagt:

    Hallo Ralf,

    Ich habe Interesse mir eine bartagame ins Haus zu holen …

    Mehrere Problem …Bzw fragen …
    Ich hätte zwar ein Aquarium / Terrarium(123×123x150) jedoch steht es im Wohnzimmer …. Die bartagame müsste also tv und Co Ertragen…
    Und meine Mutter gibt flötenumterricht (2mal die Woche viele Kinder im Haus auf den ganzen Tag verteilt) und ich wollte wissen ob diese Faktoren zu belastend für das Tier wären ?

    Und ich wollte wissen… Ob es als Anfänger besser ist ein Jungtier oder erwachsenes Tier zu halten ?

    —– Antwort —–

    Hallo Morris,

    Aquarien eignen sich zur Haltung von Reptilien weniger. Ein Problem ist, das man immer von oben reingreifen müsste was Reptilien nicht sonderlich mögen. Grundsätzlich wäre ein Platz im Wohnzimmer kein Problem, sehr viele Halter haben da ihre Terrarien stehen. Natürlich müsste sichergestellt sein, das die Kinder die Bartagame nicht einfach so rausnehmen können, oder ständig an die Scheiben klopfen. Es ist für mich natürlich schwierig aus der Ferne zu beurteilen was das für Kinder sind, wie viele es sind und vor allem auch wie die sich dann benehmen. Wenn das im normalen Rahmen abläuft, sehe ich da eigentlich kein Problem bei, aber nur Du kennst die Kinder und weisst was bei Euch abläuft. Daher musst Du das letztlich selber entscheiden. Wenn es zu wild wird, sollte man vielleicht besser darüber nachdenken, das Terrarium gleich an einer anderen Stelle unterzubringen.

    Zum Terrarium, die Grundfläche wäre soweit schon vertretbar, allerdings ist es recht hoch. Wenn dann sollten hier ein paar dickere Äste oder ähnliches vorhanden sein, falls die Bartagame mal im oberen Bereich abrutscht. So wird ein eventueller Fall besser abgebremst.
    Zur Frage nach dem Alter, eigentlich ist das egal, so lange man nicht zu junge Bartagamen kauft. Einige Monate sollten Sie schon alt sein.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf

  15. Daniel sagt:

    Hallo Ralf,

    ich habe oben ,,Obst und Gemüse” gelesen was darf ich denn an Obst und Gemüse verfüttern?!
    ich frage weil ich gehört hab bst und Gemüse soll man nicht geben was stimmt denn nun?
    Bin etwas verunsichert weil ich sie ers eit kurzem hab und mich noch etwas unsicher bei der Fütterung fühle.

    lg

  16. Daniel sagt:

    ok hat sich erledigt steht ja alles dort beschrieben ;-)

  17. Bob sagt:

    ich habe mir einen Bartagam gekauft er will aber kein grün Futter essen. Er isst nur heustrecken
    er ist 6 jahre alt.

    —— Antwort ——-

    Speziell ältere Bartagamen die vorher noch nie Grünfutter gefressen haben, können da mitunter durchaus Probleme machen. Letztlich hilft da nur Geduld und Konsequenz seitens des Halters.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf